Internetsteuer: Proteste setzen Orban unter Druck

Nach Angaben ungarischer Zeitungen war es der größte Protest gegen die Regierung seit fast zwei Jahren: Hinter der Aufregung, die am Sonntag Tausende auf die Straßen trieb, steht die geplante Einführung einer Internetsteuer. Geht es nach der Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban, sollen 150 Forint (0,49 Euro) pro Gigabyte Datenverkehr direkt an den Staat gezahlt werden. Die Protestinitiative, die sich über Facebook organisiert, gab ein 48-stündiges Ultimatum aus, sollte der Entwurf nicht ganz gekippt werden. Doch die Regierungspartei FIDESZ hat anderes vor.

Mehr dazu in Orban als „digitaler Analphabet“