US-Seuchenbehörde CDC veröffentlicht neue Ebola-Richtlinien

Die US-Seuchenbehörde CDC hat neue Richtlinien zum Umgang mit von Ebola gefährdeten Menschen veröffentlicht. In den gestern Abend bekanntgegebenen Maßnahmen ist von vier Kategorien die Rede, von hoch bis gering gefährdet.

Hoch gefährdete Menschen mit oder ohne Symptome sollen demnach öffentliche Verkehrsmittel und größere Ansammlungen von Menschen vermeiden und 21 Tage lang zu Hause bleiben.

Zu den Hochgefährdeten gehören Pflegekräfte und Familienmitglieder von Pflegern, die in von Ebola betroffenen Ländern Westafrikas Patienten behandelt haben und mit Körperflüssigkeiten in Kontakt kamen.

Unterschiedliche Gefährdungsstufen

Von einer Quarantäne wird bei weniger und gering gefährdeten Menschen Abstand genommen. Weniger gefährdetes medizinisches Personal, das in Schutzanzügen mit Patienten zu tun hatte, wird empfohlen, zweimal am Tag die Körpertemperatur zu messen.

Gering gefährdete Menschen, die kürzlich in Westafrika waren, aber keinen Kontakt zu Ebola-Patienten hatten, sollten laut den neuen Richtlinien ihre Körpertemperatur im Auge behalten, dürften aber weiterhin reisen.