Britische Großbank Lloyds streicht 9.000 Stellen

Die britische Großbank Lloyds Banking Group will bis Ende 2017 rund 9.000 Stellen streichen. Das Kreditinstitut stellte heute einen neuen Strategieplan vor, durch den etwa jeder zehnte Arbeitsplatz wegfallen soll. Zudem sei die Schließung von 150 Filialen geplant, erklärte Lloyds. Bis zum Jahr 2017 solle jährlich etwa eine Milliarde Pfund (1,29 Mrd. Euro) eingespart werden.

Die Großbank war in der Finanzkrise im Jahr 2008 vom britischen Staat gerettet worden. Seitdem fielen bei Lloyds bereits Zehntausende Stellen weg. Der Staat ist auch weiterhin zu 25 Prozent an der Bank beteiligt.