Nordkorea: Todesstrafe für Konsum von TV-Serien

Rund 50 hochrangige Regierungs- und Militärmitglieder sind in diesem Jahr in Nordkorea öffentlich hingerichtet worden, wie der südkoreanische Geheimdienst berichtet. Die Gründe für die Todesstrafe sind mitunter skurril.

Mindestens zehn Mitglieder der führenden Arbeiterpartei sollen wegen Lappalien zum Tode verurteilt worden sein. Ihnen wurden Frauengeschichten, Bestechung oder das Anschauen von südkoreanischen Soap Operas vorgeworfen, wie der britische „Telegraph“ den Geheimdienst zitiert.

Viele der Hingerichteten standen dem Onkel von Diktator Kim Jong Un, Jang Song Thaek, nahe. Jang wurde im Dezember des Vorjahres verhaftet und wegen „Vergehen gegen den Staat“ hingerichtet.