Frankreich liefert im November Kriegsschiff an Russland

Die umstrittene Lieferung des französischen Kriegsschiffs „Wladiwostok“ an Russland soll offenbar bald erfolgen: Der russische Rüstungskonzern Rosoboronexport habe für den 14. November eine Einladung zur Übergabe des Hubschrauberträgers im französischen Hafen Saint-Nazaire erhalten, sagte der russische Vizeregierungschef Dimitri Rogosin gestern laut russischen Nachrichtenagenturen.

Frankreich hatte das Geschäft auf Druck der NATO-Partner wegen der Ukraine-Krise im September vorübergehend auf Eis gelegt. Moskau hat bei Frankreich insgesamt zwei Kriegsschiffe der Mistral-Klasse bestellt. Mit der Übergabe der ersten Mistral am 14. November in Saint-Nazaire solle auch bereits der Stapellauf für das zweite, im kommenden Jahr zu liefernde Kriegsschiff erfolgen, sagte Rogosin.

Die rund 200 Meter lange und 32 Meter breite „Wladiwostok“ kann neben 16 Helikoptern auch bis zu 13 Panzer oder 60 gepanzerte Fahrzeuge, mehrere Landungsschiffe oder Amphibienfahrzeuge und außer der Besatzung noch 450 Soldaten transportieren. Das zweitgrößte französische Kriegsschiff nach dem Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ kann außerdem als Kommandozentrale genutzt werden, hat eigene Waffen und ein Krankenhaus an Bord.