Almflächen: Strafzahlungen werden sukzessive zurückbezahlt

Die Agrarmarkt Austria (AMA) bezahlt die Strafzahlungen für Almen sukzessive wieder zurück. Nach den bereits geleisteten Auszahlungen für die Jahre 2010 und 2011 folgt am 30. Oktober das Jahr 2013.

Ein weiterer Teil folgt Mitte November und Mitte Dezember. Bis Weihnachten sollen die Rückzahlungen abgeschlossen sein, sagte AMA-Pressesprecher Harald Waitschacher gestern zur APA.

Flächen wurden korrigiert

Die Strafzahlungen mussten wegen Abweichungen bei Flächenangaben von Almen geleistet werden. Die Rückzahlung erfolgt aus organisatorischen Gründen schrittweise: „Wir können nicht alles auf einmal rechnen, die Rechnungen sind aufbauend“, so Waitschacher.

Es werden nur die Strafzahlungen und nicht die Geldrückforderungen aufgrund der Korrektur von Almflächen zurückbezahlt. Für eine Rückzahlung der Strafen gibt es zwei Voraussetzungen. Zunächst eine Bestätigung beruhend auf der Novelle des Marktordnungsgesetzes im Sommer 2014. In bestimmten Fällen wurden auch von den Landwirtschaftskammern Bestätigungen ausgestellt, so die AMA auf ihrer Website.