Causa Alijew: Staatsanwältin sieht „erdrückende Beweislage“

Die Staatsanwaltschaft Wien dürfte knapp vor einer Anklage wegen Doppelmordes gegen den kasachischen Ex-Botschafter in Österreich, Rachat Alijew, stehen. Ö1 ist eine 14-seitige aktuelle Stellungnahme der zuständigen Staatsanwältin zugespielt worden. Sie schreibt von einer „geschlossenen Indizienkette, die Alijew des Mordes an zwei Managern seiner Bank in Kasachstan im Jahr 2007 dringend verdächtig mache“. Nach der Vernehmung von 90 Zeugen in Österreich und Kasachstan schreibt die Staatsanwältin sogar von einer „erdrückenden Beweislage“.

Mehr dazu in oe1.ORF.at