Wiener Stadtwerke: Gas wird noch wichtiger

Trotz rückläufiger europäischer Produktion wird der Einsatz von Erdgas in Europa in den nächsten Jahren weiter wachsen, so Wiener-Stadtwerke-Vorstandsdirektor Marc Hall.

Wegen der höheren Importabhängigkeit sollten die bestehenden Bezugsquellen stabilisiert sowie die Quellen und Transportrouten diversifiziert werden, sagte Hall bei einer Tagung in Berlin.

Verflüssigtes Erdgas kein Ersatz

Als sauberste fossile Energiequelle werde Erdgas - zulasten von Öl und Kohle, aber komplementär zu erneuerbaren Energien - in Europa noch wichtiger werden. Allerdings sinke die Produktion in der EU, und auch Norwegen habe sein Produktionsplateau bereits erreicht.

Verflüssigtes Erdgas (LNG) komme als substituierende Quelle für den Kontinent aufgrund der Mengen und der globalen Abnehmerkonkurrenz - vor allem durch Asien - nicht in Frage, so Hall bei der 20. Euroforum-Jahrestagung „erdgas 2014“. Die Versorgung mit LNG werde sich im Wesentlichen auf die bisherigen Importländer UK, Spanien, Frankreich konzentrieren.

Österreich als wichtige Drehscheibe

Die besondere Rolle Österreichs als Erdgasdrehscheibe sollte ihre Bedeutung behalten. Neben dem großen Erdgasspeicherpotenzial sei es gerade die Lage zwischen Ost und West sowie Nord und Süd, die entscheidend sei. Die geplante Leitungsverbindung „South Stream“, ein von der OMV unterstütztes Gasprom-Projekt, „wäre geeignet, sowohl russisches Gas als auch Mengen aus alternativen Quellen aufzunehmen (Kaukasus, Golfstaaten, Anm.)“, erklärte Hall.