Kurden melden Erfolge gegen IS in Kobane

Die Verteidiger von Kobane (arabisch: Ain al-Arab) haben die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nach eigenen Angaben in einigen Teilen der nordsyrischen Stadt zurückgeschlagen. Im Westen Kobanes hätten sie drei kleine Orte unter Kontrolle der Extremisten eingenommen, sagte Kurdensprecher Idriss Nassan heute.

Unterstützung durch Peschmerga

Die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete, die Kurden seien im westlichen Teil der Stadt vorgerückt. Laut dem Kurdensprecher half Artilleriefeuer der Peschmerga, die aus dem Nordirak zu Hilfe gekommen sind, dabei, Nachschubwege des IS zu unterbrechen. Auch im Osten und Süden Kobanes hätten die Kurden Geländegewinne erzielt.

Stadt seit Wochen schwer umkämpft

Die IS-Extremisten versuchen seit Wochen, die vor allem von Kurden bewohnte Stadt an der türkischen Grenze einzunehmen. Ende vergangener Woche waren rund 150 kurdische Peschmerga aus dem Nordirak mit schweren Waffen in der Stadt eingetroffen, um die Verteidiger im Kampf gegen den IS zu unterstützen. Auch die USA und ihre arabischen Verbündeten bombardieren immer wieder IS-Stellungen in und um Kobane.