Tote bei Anschlag mit Auto in Jerusalem

Bei einer Attacke auf Fußgänger mit einem Auto sind heute in Osjerusalem zwei Menschen getötet und 13 weitere verletzt worden, zwei von ihnen schwer.

Der palästinensische Fahrer des Wagens sei von Sicherheitskräften erschossen worden, teilte die Polizei mit. Unter den Verletzten waren auch drei Grenzpolizisten.

In Menschengruppe gefahren

Der Angriff ereignete sich nördlich der Innenstadt unweit der Stelle, an der vor knapp zwei Wochen ein ähnliches Attentat verübt wurde. Ein Kleinbus sei zunächst „in eine Menschengruppe an einer Bushaltestelle gefahren“, so eine Polizeisprecherin. Danach stieg der Fahrer aus „und hieb mit einer Eisenstange auf die Umstehenden ein“, so die Sprecherin. Er wurde von Beamten der Grenzpolizei erschossen.

Der Täter sei ein palästinensischen Bewohner des Ostjerusalemer Stadtviertels Schuafat, so die Polizei. Aus palästinensischen Quellen hieß es, es handle sich um Ibrahim Akkari, der vermutlich mit der radikalislamischen Hamas verbunden sei.

Neue Ausschreitungen

Auf dem Tempelberg kam es unterdessen erneut zu Ausschreitungen. Nahe einem Eingang zum Gelände hätten maskierte Männer Steine auf israelische Polizeibeamte geworfen, so ein Polizeisprecher. Auch jüdische Aktivisten hätten versucht, auf den Tempelberg zu gelangen, berichtete die Nachrichtenwebsite Times of Israel. Nach Beruhigung der Lage sei der Tempelberg für Besucher geöffnet worden.