Frankreich: Drei Männer mit Drohne bei AKW festgenommen

Nach einer Serie von Zwischenfällen mit unbemannten Flugobjekten über französischen Nuklearanlagen sind gestern drei junge Männer mit einer Drohne nahe einem Atomkraftwerk festgenommen worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war unklar, ob die drei Männer dabei waren, die Drohne im Sperrbereich um den Atommeiler Belleville-sur-Loire rund 150 Kilometer südlich von Paris fliegen zu lassen.

Die Verdächtigen sollen nach Informationen von FranceTV zwischen 20 und 27 Jahre alt sein. In den vergangenen Tagen waren über mehreren Atomkraftwerken in Frankreich Drohnen gesichtet worden, 15 Fälle sind seit Oktober bekannt.

Rätseln um Drohnenflüge

Zuletzt hatten unbemannte Flugobjekte fünf Nuklearanlagen im Norden sowie in Mittelfrankreich überflogen. Kurz zuvor waren zwei andere Atomkraftwerke im Norden und Südwesten Ziel von solchen Flügen gewesen.

In Frankreich stehen 58 Nuklearmeiler. Bisher blieb unklar, wer hinter den Flügen steckt. Verdächtigt wurden auch Atomkraftgegner, die häufig versuchen, Sicherheitsmängel der Anlagen offenzulegen. Bisher hat sich jedoch keine Organisation zu den Aktionen bekannt. Greenpeace dementierte eine Beteiligung.