Aleppo: FSA-Rebellen zunehmend eingekesselt

Die Lage für die gemäßigteren Rebellen in der strategisch wichtigen nordsyrischen Stadt Aleppo wird immer bedrohlicher. Die Viertel unter Kontrolle der Regimegegner liefen Gefahr, von der Außenwelt abgeschnitten zu werden, sagte ein Aktivist der Freien Syrischen Armee (FSA) mit dem Kampfnamen Abu Jasan al-Halabi heute laut dpa.

Die Truppen der Regierung hätten im Norden der Stadt einige Schlüsselpositionen eingenommen. Die syrische Luftwaffe bombardiere dort die Nachschubroute der Rebellen Richtung Türkei.

Aleppo gilt im syrischen Bürgerkrieg als einer der strategisch wichtigsten Kriegsschauplätze. Fachleute gehen davon aus, dass sich die gemäßigteren Rebellen von einer Niederlage hier kaum erholen könnten. Regimegegner kontrollieren Teile im Nordosten der Stadt.

Halabi appellierte an die internationale Gemeinschaft, die FSA mit Luftabwehrwaffen auszurüsten. „Dass die Regimekräfte Flugzeuge einsetzen, macht den Unterschied“, sagte er.