Zahl der Ebola-Toten liegt bei knapp 5.000

Ebola breitet sich in Westafrika weiter aus. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zählt nach Angaben von gestern inzwischen 13.268 Fälle, rund 200 mehr als vor wenigen Tagen. Die Zahl der Toten ist auf 4.960 gestiegen. Eine hohe Dunkelziffer gilt als sicher.

In Liberia sind 6.619 Menschen an der Seuche erkrankt, 2.766 sind gestorben. In Sierra Leone liegt die Zahl der Betroffenen bei 4.862, davon erlagen 1.130 der Epidemie. Auch aus Guinea wurden weitere Kranke und Tote gemeldet. Die Entwicklung sei regional sehr unterschiedlich, teilte die WHO mit. In manchen Gegenden scheine sich die Lage zu bessern, in anderen gebe es noch einen starken Anstieg der Fälle.