Erster albanischer Staatsbesuch in Serbien seit 68 Jahren

Erstmals seit 68 Jahren wird heute wieder ein albanischer Regierungschef zum Staatsbesuch in Serbien empfangen. Das Treffen von Ministerpräsident Edi Rama mit seinem serbischen Kollegen Aleksandar Vucic in Belgrad soll dazu dienen, die angespannten Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu normalisieren.

„Wir sehen das als die Öffnung eines neuen Kapitels in den Beziehungen“, hieß es seitens der serbischen Regierung. Ramas Besuch war ursprünglich schon für den 22. Oktober geplant gewesen. Er wurde aber nach dem Streit über die während eines Fußballspiels in Belgrad zur Schau gestellte Flagge Großalbaniens und dem darauffolgenden Verbrennen einer albanischen Landesfahne verschoben.