Kobane: Kurden vermelden Fortschritte gegen IS

Die syrischen Kurden haben sich im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zuversichtlich gezeigt, ihre Grenzstadt Kobane (arabisch: Ain al-Arab) in naher Zukunft zurückzuerobern. Die kurdischen Kämpfer kämen in Kobane „Straße für Straße voran“, sagte der Chef der Syrischen Kurdenpartei Demokratische Union (PYD), Saleh Muslim, in Paris.

Sie machten zwar nur langsam Fortschritte, da die IS-Kämpfer sämtliche Häuser vermint hätten, sagte er. „Aber wir werden die Stadt in sehr kurzer Zeit zurückerobern.“ Muslim äußerte sich in Paris am Rande eines Treffens zur Solidaritätsbekundung mit den Kurden in Kobane, das an der Grenze zur Türkei liegt.

Telefonisch wurde dabei auch die Anführerin der Kurdenkämpfer in Kobane, Maissa Abdo, zugeschaltet. Sie bestätigte, dass die Einheiten Fortschritte erzielt hätten. „Wir werden die Stadt Haus für Haus befreien und wir sind entschlossen, den Terrorismus und den Islamismus zu vernichten“, sagte sie unter Beifall. Laut Recherchen von FM4 kämpft auch ein Österreicher aufseiten der Kurden.

Mehr dazu in fm4.ORF.at