Themenüberblick

Einstiges Juwel in Schutt und Asche

Seit Juli 2012 hat der syrische Bürgerkrieg die Wirtschaftsmetropole Aleppo fest im Griff. Die Front zwischen Regierungstruppen und Rebellen ging quer durch die Stadt. Bombardierungen und Belagerungen haben der Stadt ihren alten Glanz fast völlig genommen.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.
Historische Zitadelle in Aleppo

Reuters/Hosam Katan

Die historische Zitadelle ragt über der Stadt auf. Ihr Wall war lange die Grenze zwischen den Kriegsparteien.

Zerstörte Gebäude in Aleppo

Reuters/Hosam Katan

Die Aufnahme vom 12. November zeigt zerstörte Häuser und Schuttberge auf den Straßen

Kinder in Aleppo

Reuters/Hosam Katan

Noch immer leben rund 300.000 Menschen in der einstigen Millionenstadt - darunter viele Kinder

Kinder spielen Fußball in Aleppo

Reuters/Hosam Katan

Ein Hauch von Normalität: Kinder spielten am 8. November vor zerstörten Häusern Fußball

Mann vor einem Gebäude in Aleppo

Reuters/Hosam Katan

Die Armee setzte zuletzt verstärkt Fassbomben ein, die enorme Schäden anrichteten. Ganze Viertel wurden in Schutt und Asche gelegt, die meisten Geschäfte mussten schließen.

Menschen in Aleppo

Reuters/Hosam Katan

Aleppo ist eine der ältesten Städte in der Region. Schon 2.000 Jahre v. Ch. siedelten sich dort die ersten Menschen an.

Menschen durchsuchen Trümmer in Aleppo

Reuters/Hosam Katan

Aleppo spielte eine wichtige Rolle als Handelsstadt zwischen dem Mittelmeer und dem Euphrat