Ebola-Erreger im Samen: Indien isoliert Mann

Bei einem 26-jährigen Inder ist nach einer überstandenen Ebola-Erkrankung der Erreger in seinem Samen festgestellt worden. Das teilte das indische Gesundheitsministerium gestern mit.

Der Mann sei bei der Einreise nach Indien auf dem Flughafen in Neu-Delhi isoliert worden. Zwar sei der Erreger nicht mehr im Blut nachweisbar gewesen, dafür aber im Samen des Mannes, so das Ministerium.

Er müsse auf der Isolierstation bleiben, bis er nicht mehr positiv getestet wird. Sonst bestehe die Gefahr, dass Ebola beim Sex übertragen werden kann.

Sorge vor Verbreitung

Indien führt - wie viele andere Länder - an den Häfen und Flughäfen Screenings durch, wobei Passagiere befragt werden und ihre Temperatur gemessen wird. Gesundheitsexperten befürchten schlimme Folgen, sollte es das tödliche Virus ins Land schaffen. In Indien befinden sich einige der am dichtesten besiedelten Städte der Welt, und das Gesundheitssystem ist nicht gut ausgebaut.