Medien: 24 Tote bei Grubenunglück in China

Beim Ausbruch eines Feuers in einer Kohlegrube im Nordosten Chinas sind mindestens 24 Menschen gestorben. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua heute berichtete, wurden außerdem 52 Kumpel bei dem Unglück in der Provinz Liaoning verletzt. Die staatliche Nachrichtenagentur bezog sich auf Angaben des Minenbetreibers, der Fuxin Coal Corporation.

Zur Unfallursache wurde aber zunächst nichts bekannt. Derlei Unglücke kommen wegen oft unzureichender Sicherheitsvorkehrungen in China häufig vor. Im vergangenen Jahr gab es nach Angaben der Behörden in dem Land mindestens 589 Unglücke im Bergbau. Dabei starben 1.049 Menschen oder werden seitdem vermisst.