Umsetzung beginnt im Jänner

Spätestens seit 2003 ist klar, dass die EU-Arbeitszeitrichtlinie mit einer maximalen Wochenarbeitszeit von 48 Stunden umgesetzt werden muss. Bei Ärzten sind derzeit bis zu 72 Stunden pro Woche erlaubt. Österreich reagierte erst heuer mit einem Gesetz darauf - ab Jänner soll die Umsetzung beginnen. Vorkehrungen wurden dafür aber keine getroffen. Politik und Spitalsbetreiber vertrauen offenbar auf den Spielraum, der sich durch den mehrmonatigen Durchrechnungszeitraum ergibt. Doch die Spitalsärzte schlagen Alarm. Viele Abteilungen seien bereits jetzt am Limit, und es drohe ein „ständiger Notbetrieb“ im Krankenhaus - mit Leistungskürzungen und noch längeren Wartezeiten.

Lesen Sie mehr …