Themenüberblick

NGOs beklagen Verwässerung

Kurz vor einem möglichen Scheitern ist es in der Nacht auf Sonntag bei dem Weltklimagipfel in Lima doch noch zu einer Einigung gekommen - allerdings auf einen Minimalkonsens. Aufgrund von Differenzen war der Gipfel am Samstag verlängert worden. Zentraler Punkt war die Lastenverteilung: Zu groß waren die Unterschiede in den Vorstellungen zur Reduktion von CO2 zwischen den Industrienationen einerseits und den Schwellenländern andererseits. Das Papier lässt viele Fragen unbeantwortet. Umweltschutzorganisationen sind überhaupt nicht zufrieden und sehen eine Verwässerung im ursprünglichen Ansatz.

Lesen Sie mehr …