Cannes-Preisträgerin Virna Lisi gestorben

Die italienische Schauspielerin Virna Lisi ist tot. Sie starb heute im Alter von 78 Jahren in ihrer Wohnung in Rom im Schlaf, wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA unter Berufung auf ihren Sohn Corrado berichtet. Sie war seit einem Monat schwer krank.

Von Italien nach Hollywood

1936 in der Adria-Stadt Ancona unter dem bürgerlichen Namen Virna Peralisi geboren, gab sie ihr Filmdebüt 1953 im Alter von 17 Jahren im Filmmusical „E Napoli canta“. Daraufhin stand sie für Dutzende Filme in Italien, Frankreich, aber auch Hollywood vor der Kamera.

Sie spielte neben einigen der größten Schauspieler ihrer Zeit - wie Alain Delon, Richard Burton oder Marcello Mastroianni. Zu ihren bekanntesten Filmen zählt „Wie bringt man seine Frau um?“ (1964) an der Seite von Jack Lemmon.

Ausgezeichnete Katharina von Medici

Ihren größten Erfolg feierte Lisi als Katharina von Medici in Patrice Chereaus Historiendrama „Die Bartholomäusnacht“ (1994). Für diese Rolle wurde sie sowohl mit dem Darstellerpreis bei den Filmfestspielen von Cannes als auch mit dem französischen Filmpreis Cesar ausgezeichnet.

Zuletzt war Lisi 2002 im Familiendrama „Der schönste Tag in meinem Leben“ von Regisseurin Cristina Comencini zu sehen.