Auch 100 „Deserteure“ hingerichtet

Nach der Hinrichtung von „Deserteuren“ in Syrien hat die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auch im Irak Kämpfer aus den eigenen Reihen hingerichtet. Augenzeugen berichteten am Sonntag, 45 Mitglieder seien in der nordirakischen Stadt Mossul getötet worden. Die Dschihadisten seien für ihre Niederlage im Kampf um das Sindschar-Gebirge bestraft worden. Die in Syrien getöteten ausländischen Kämpfer sollen hingegen für ihren Wunsch, das von der Miliz ausgerufene „Kalifat“ zu verlassen, umgebracht worden sein.

Lesen Sie mehr …