Gewaltlose Lösung angestrebt

Seit Stunden belagern Spezialeinheiten der französischen Polizei ein Industriegebiet nordöstlich von Paris, in dem sich die beiden Hauptverdächtigen des Attentats auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ verschanzt halten. Das Innenministerium setze darauf, die Situation möglichst ohne Gewalt zu lösen, teilte man am Freitag mit. Die mutmaßlichen Attentäter haben mindestens eine Geisel in ihrer Gewalt. Es sei vordringlich, einen Dialog mit den Terroristen herzustellen, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Pierre-Henry Brandet. Notfalls sei man aber auch bereit, das Gebäude zu stürmen. Rund um das Industriegelände wurden die Sicherheitsmaßnahmen rigoros verschärft.

Lesen Sie mehr …