Terror in Paris: Hohe Alarmbereitschaft in Österreich

Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) hat nach den Terroranschlägen von Paris bestätigt, dass sich auch die österreichischen Sicherheitskräfte in „hoher Alarmbereitschaft“ befinden.

Faymann sagte gestern vor Journalisten im steirischen Bundessportzentrum Schielleiten, es werde auch die Einberufung des Nationalen Sicherheitsrates vorbereitet. In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass es sich dabei lediglich um ein „Beratungsgremium“ handle.

Die FPÖ hatte bereits am Donnerstag die Einberufung des Gremiums, in dem die Bundesregierung und die Parlamentsparteien vertreten sind, gefordert.

„Großes Vertrauen in Sicherheitskräfte“

„Es gibt eine hohe Alarmbereitschaft“, sagte Faymann. Es seien bereites eigene Vorkehrungen der Sicherheitskräfte getroffen worden. „Ich habe großes Vertrauen in die Sicherheitskräfte“, fügte der Kanzler hinzu.

In diesem Zusammenhang bekannte er sich auch zu einer zusätzlichen finanziellen Ausstattung der Sicherheitskräfte, sollte das erforderlich sein. Die politischen Rahmenbedingungen für den Kampf gegen den Terrorismus seien von der Politik zu schaffen, sagte er.

Gedenkstunde am Sonntag

Faymann kündigte für morgen eine überkonfessionelle Gedenkstunde auf dem Wiener Ballhausplatz an. Zur Gedenkstunde werden Spitzenvertreter des Staates und der Glaubensgemeinschaften erwartet, teilte Faymann mit.

Mehr dazu in oesterreich.ORF.at