CNN darf Drohnen zum Sammeln von Nachrichten testen

Der US-Nachrichtensender CNN darf Drohnen für die Beschaffung von Bildern und Informationen testen. Die US-Luftfahrbehörde FAA habe die Nutzung der kleinen Fluggeräte zu journalistischen Zwecken in den USA genehmigt, teilte CNN gestern mit.

Bisher wurden Drohnen in den USA vor allem militärisch genutzt, die private Verwendung der unbemannten Fluggeräte, mit denen Bilder und Informationen gesammelt werden können, ist in den USA bis jetzt praktisch verboten.

CNN: Neue Chancen für Videojournalismus

CNN gehe es um eine zusätzliche Ausrüstung, sagte der CNN-Manager David Vigilante. Das Unternehmen wolle die Möglichkeiten nutzen, die es derzeit im zivilen Bereich gebe, um einen anspruchsvollen Videojournalismus anzubieten, und dabei eine ganze Reihe von Drohnen und Kameras verwenden. Die geplanten Tests würden zusammen mit dem Georgia Tech Research Institute in Atlanta vorgenommen.

In den USA wird die Forderung nach klaren Regeln für eine Nutzung von Drohnen lauter, da die unbemannten Fluggeräte völlig neue Möglichkeiten für Filmaufnahmen von Großereignissen sowie sportlichen und kulturellen Aktionen bieten.

Auf der US-Elektronikmesse CES in Las Vegas hatten Drohnen in der vergangenen Woche erstmals eine eigene Ausstellungsfläche bekommen, wo Dutzende Unternehmen ihre Fluggeräte präsentierten. Die Veröffentlichung neuer Regeln wird für dieses Jahr erwartet, ein genauer Zeitpunkt steht aber noch nicht fest.