Verhandeln und Fakten schaffen

Die Staats- und Regierungschefs aus Russland, der Ukraine, Deutschland und Frankreich haben nach 17-stündigen Beratungen eine Waffenruhe für die Ostukraine vereinbart. Auch die schweren Waffen sollen abgezogen werden. Unklar ist, inwieweit beide Seiten vor Inkrafttreten der Waffenruhe versuchen, noch Tatsachen zu schaffen. Die ukrainische Seite warf Moskau vor, weiter Waffen für die Separatisten zu liefern. Auch während der Verhandlungen im weißrussischen Minsk seien Panzer und Raketensysteme über die Grenze gebracht worden, so Kiew.

Lesen Sie mehr …