Wieder Studentenproteste in Venezuela

Ein Jahr nach den Massenprotesten gegen die linke Regierung ist es in Venezuela wieder zu Demonstrationen und Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. In der Hauptstadt Caracas demonstrierten Studenten und Jugendliche, die nach lokalen Medienberichten auch Straßen blockierten. Der Bürgermeister des Stadtteils Chacao, Ramón Muchacho, berichtete von einer starken Polizeipräsenz und zwei Verletzten.

Auch im Bundesstaat Tachirá kam es zu Konfrontationen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. Auf Fotos war zu sehen, wie Demonstranten auf der Straße Müll in Brand steckten. Gouverneur José Vielma Mora sagte, dass vermummte Demonstranten Steine geworfen hätten. Nach seinen Angaben wurden etwa ein Dutzend Polizisten verletzt. Neun Menschen seien festgenommen worden.

Im Februar 2014 hatten sich von der Opposition gestützte Massenproteste gegen die Regierung entzündet. In deren Verlauf wurden über 40 Menschen getötet und Hunderte verletzt.