Terror in Kopenhagen: Mann durch Polizeischüsse getötet

Die dänische Polizei hat nahe einer Bahnstation in Kopenhagen einen Mann erschossen. Er habe das Feuer auf die Polizisten eröffnet, diese hätten es erwidert, teilte die Polizei heute in der Früh mit.

Die Ermittler untersuchen nun, ob der Vorfall in Zusammenhang mit dem Terroranschlag auf ein Kulturcafé und den Schüssen vor einer Synagoge steht. Dabei waren gestern zwei Menschen getötet und mehrere verletzt worden. Alle drei Tatorte liegen nicht weit voneinander entfernt.

Am späten Nachmittag hatte ein Unbekannter mit einer automatischen Waffe das Kulturcafé beschossen, in dem eine Veranstaltung mit dem Mohammed-Karikaturisten Lars Vilks stattfand. Wenige Stunden darauf fielen nahe einer Synagoge in der Kopenhagener Innenstadt erneut Schüsse. Ein Mensch wurde am Kopf getroffen und starb.