„Fifty Shades of Grey“ an US-Kinospitze

Am Oscar-Wochenenende triumphiert die Verfilmung des Sexbestsellers „Fifty Shades of Grey“ weiter an der Spitze der nordamerikanischen Kinocharts.

Nach einem Rekordeinstieg am Wochenende zuvor mit mehr als 80 Millionen Dollar Kasseneinnahmen musste sich der Streifen dieses Wochenende aber mit gut 23 Millionen Dollar begnügen, wie das Filmblatt „Variety“ berichtet.

„SpongeBob“ auf Platz drei

Die britisch-amerikanische Agentenkomödie „Kingsman: The Secret Service“ konnte sich mit 17,5 Millionen Dollar weiter auf Platz zwei behaupten, gefolgt von dem Trickfilm „SpongeBob Schwammkopf 3D“. Der brachte auf dem dritten Rang immerhin noch mehr als 15 Millionen Dollar an Kartenverkäufen ein.

Als Neueinsteiger schaffte es das Sportdrama „City of McFarland“ mit 11,3 Millionen Dollar auf Platz vier. Der Film mit Kevin Costner als Coach von jungen Läufern, denen er zum Erfolg verhilft, läuft erst im Juni in den heimischen Kinos an. Die Highschool-Romanze „The DUFF“ rundete mit elf Millionen Dollar die Top Five der Kassenschlager in Nordamerika ab.