Welche Rolle spielten zwei Mithäftlinge?

Über den Tod des wegen Doppelmordes angeklagten ehemaligen kasachischen Botschafters Rachat Alijew werden neue Details bekannt. So soll der 52-Jährige von zwei Mithäftlingen in der Justizanstalt Wien-Josefstadt erpresst worden sein und Morddrohungen erhalten haben. „Er war in Furcht und Unruhe und hatte die Befürchtung, dass die Drohungen wahrgemacht werden“, sagte ein Chefinspektor am Dienstag im Wiener Straflandesgericht, wo sich die beiden Mithäftlinge verantworten mussten. Wenige Stunden zuvor wurde Alijew tot aufgefunden. Laut Vollzugsdirektion habe er sich erhängt, seine Anwälte sprechen hingegen von Mord.

Lesen Sie mehr …