Vazquez übernimmt Präsidentenamt in Uruguay

Der uruguayische Staatschef Jose Mujica übergibt heute das Amt dem Sozialisten Tabare Vazquez. Der 75-jährige Arzt hatte Ende November die Stichwahl mit 53,5 Prozent der Stimmen gewonnen. Vazquez und Mujica gehören beide der Linkskoalition Frente Amplio, aber nicht den gleichen Parteien an. Mujica (79) führt die „Bewegung für die Beteiligung des Volkes“ (MPP) an, die von ehemaligen Mitgliedern der Tupamaro-Guerilla gebildet wurde. Vazquez gehört der gemäßigteren Sozialistischen Partei an.

Zur Zeremonie werden die Amtskollegen Dilma Rousseff (Brasilien), Michelle Bachelet (Chile), Raul Castro (Kuba) sowie Spaniens Ex-König Juan Carlos erwartet. Venezuelas Staatschef Nicolas Maduro sagte angesichts der politischen Spannungen in seinem Land die Reise nach Uruguay noch kurzfristig ab.

Auch die bereits angekündigte Teilnahme des US-Vizepräsidenten Joe Biden musste wegen einer starken Erkältung des Politikers abgesagt werden. Vazquez war bereits Staatschef von 2005 bis 2010. Der wegen seiner Bescheidenheit und seiner unverblümten Erklärungen beliebte Mujica gewann bei den Wahlen 2014 einen Senatssitz im Parlament.