2.000 Gegendemonstranten bei PEGIDA-Demo in England

Bei der ersten Demonstration eines britischen Ablegers der Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes (PEGIDA) sind gestern in Newcastle fünfmal mehr Gegendemonstranten als Befürworter erschienen. Etwa 375 Menschen waren dem Aufruf der Gruppe PEGIDA UK gefolgt, in der nordostenglischen Stadt gegen eine angebliche Islamisierung Europas zu demonstrieren. Etwa 2.000 Gegendemonstranten stellten sich ihnen entgegen.

Beide Demonstrationen seien ohne Probleme verlaufen, sagte Polizeisprecherin Laura Young. Nach Angaben der Polizei wurden allerdings fünf Männer festgenommen. Ihnen wurden gewaltsame Übergriffe, Friedensbruch sowie Trunkenheit und Ruhestörung vorgeworfen. Es wurde nicht mitgeteilt, ob es sich bei den Festgenommenen um PEGIDA-Anhänger oder Gegendemonstranten handelt.

Die deutsche PEGIDA-Bewegung hat bereits in mehreren europäischen Ländern, darunter auch in Österreich, Nachahmer gefunden. Diese konnten aber nicht annähernd so viele Menschen für ihre Proteste mobilisieren wie die Organisatoren in Deutschland, wo sich nach Behördenangaben seit Oktober vergangenen Jahres insgesamt rund 170.000 Menschen an Demonstrationen beteiligten, die meisten davon in Ostdeutschland.