„Habe alle getötet“

Seine Frau ist 1982 unter mysteriösen Umständen verschwunden, der Mord an seiner Freundin im Jahr 2000 ist bis heute nicht aufgeklärt, und auch eine Mordanklage im Jahr 2003 hat dem US-Immobilienmillionär Robert Durst bisher nichts anhaben können. Nach der Ausstrahlung einer mehrteiligen TV-Doku über „das Leben und die Toten des Robert Durst“ wurde er nun wegen Mordverdachts verhaftet. Auslöser der spektakulären Wende ist ein wohl unbeabsichtigtes Geständnis. Mit den Worten „Was zum Teufel habe ich getan? Alle getötet, ganz klar“ brachte sich Durst gehörig in die Bredouille.

Lesen Sie mehr …