Themenüberblick

Kritik an Pauschalverdächtigung

Auf strikte Ablehnung sind neue Pläne der Regierung gestoßen, wonach als Patienten getarnte Tester in Arztpraxen geschickt werden sollen, um eventuellem Sozialmissbrauch auf die Schliche zu kommen. Die von der Krankenkasse geschickten Prüfer sollen etwa falsche E-Cards vorweisen oder versuchen, sich trotz bester Gesundheit Krankenstand zu erschleichen. In seltenen Fällen wurden derartige Kontrollen bereits bisher durchgeführt. Für Ärztekammer-Chef Artur Wechselberger geht die jetzige „Pauschalverdächtigung“ jedoch zu weit. Er spricht von „staatlicher Bespitzelung“. Die Wiener Gebietskrankenkasse hingegen betont, korrekt arbeitende Ärzte hätten nichts zu befürchten.

Lesen Sie mehr …