Themenüberblick

„Institutioneller Narzissmus“

Der Missbrauch von Schülern im Stift Kremsmünster wäre mit einer „besseren Kommunikationsstruktur“ zu verhindern gewesen. Das besagt eine Studie, die im Auftrag des Stifts erstellt und am Freitag präsentiert wurde. Die Studie zeichnet das Bild einer strengen Hierarchie im Stift, geprägt von „institutionellem Narzissmus“, mangelnder pädagogischer Qualifikation und der Tabuisierung des Themas Sexualität in kirchlich-institutionellem Rahmen. Es habe ein „Systemversagen“ gegeben, „Ringe des Schweigens“ hätten ein Aufdecken verhindert. Prior Maximilian Bergmayr nannte die Studie eine „ungeschminkte und transparente Darstellung“.

Lesen Sie mehr …