Kopilot meldete „abgeklungene Episode“

Der Kopilot der abgestürzten Germanwings-Maschine hat die Lufthansa bereits während seiner Ausbildung von einer vorausgegangenen Depression informiert. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in einer Erklärung mit. Der Kopilot habe der Verkehrsfliegerschule im Jahr 2009 im Zusammenhang mit der Wiederaufnahme seiner für mehrere Monate unterbrochenen Pilotenausbildung medizinische Unterlagen übersandt, in denen von einer „abgeklungenen schweren depressiven Episode“ die Rede gewesen sei. „Im Anschluss wurde dem Co-Piloten die erforderliche ärztliche Flugtauglichkeit bestätigt“, hieß es in der Lufthansa-Mitteilung.

Lesen Sie mehr …