Themenüberblick

„Im Interesse des Spielerschutzes“

Die Strategie abzuwarten ist für die Automatenbetreiber nicht aufgegangen. Am Donnerstag bestätigte der Verfassungsgerichtshof (VfGH) das seit 1. Jänner geltende Verbot des kleinen Glücksspiels in Wien. Die Anbieter hatten sich an das Höchstgericht gewandt und unter anderem mit einer Verletzung der Erwerbsfreiheit argumentiert. Der VfGH wies die Beschwerde nun ab. Das Aus für die Bewilligungen sei nicht verfassungswidrig, lautet die Entscheidung. Außerdem hält das Höchstgericht fest, dass das Verbot der „einarmigen Banditen“ - außerhalb von Casinos - auch im Interesse des Spielerschutzes gerechtfertigt sei.

Lesen Sie mehr …