Schwere Explosion in somalischer Hauptstadt Mogadischu

Im Zentrum der somalischen Hauptstadt Mogadischu ist es heute laut Berichten von Augenzeugen zu einer schweren Explosion gekommen. Anschließend seien lange Schusswechsel zu hören gewesen.

Es wird vermutet, dass es sich um einen Selbstmordanschlag handelte. Ziel könnte das Bildungsministerium gewesen sein, hieß es. Laut Polizeiangaben wurden mindestens zehn Menschen getötet und mehrere weitere verletzt. Unter den Opfern befinden sich demnach Regierungsmitarbeiter, Sicherheitskräfte, Zivilisten sowie drei der Angreifer.

Im ostafrikanischen Somalia verübt die Islamistenmiliz al-Schabab seit Jahren schwere Anschläge.