EU hat „menschliche Pflicht zu handeln“

Beim Untergang eines Flüchtlingsschiffes im Mittelmeer könnten bis zu 700 Menschen umgekommen sein, ein Überlebender spricht sogar von bis zu 950 Personen an Bord. Sollten die Opferzahlen bestätigt werden, wäre es das bisher größte Flüchtlingsunglück im Mittelmeer. Die EU-Kommission berief am Sonntag eine Krisensitzung ein. Die EU habe „eine moralische und menschliche Pflicht zu handeln“, hieß es. EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini forderte mehr Schutz für Flüchtlinge im Mittelmeer. Das werde auch am Montag Thema bei einem Treffen der EU-Außenminister sein. Kritiker werfen der EU seit Langem Tatenlosigkeit angesichts des Massensterbens im Mittelmeer vor.

Lesen Sie mehr …