Engere Militärzusammenarbeit zwischen Moskau und Peking

Russland und China wollen im militärischen Bereich und in der zivilen Luftfahrt enger zusammenarbeiten. „Unsere Beziehungen sind vertrauensvoll und auf sehr hohem Niveau“, sagte der russische Präsident Wladimir Putin bei einem Treffen mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping heute in Moskau.

Putin nannte als Beispiel ein großes gemeinsames Seemanöver im Mittelmeer, das am Montag beginnt. Für die zehntägige Übung seien erste chinesische Kriegsschiffe im russischen Schwarzmeer-Hafen Noworossijsk eingelaufen, sagte Marinesprecher Igor Dygalo der Agentur Interfax zufolge. Beide Länder schicken jeweils zehn Schiffe.

Die Delegationen hätten unter anderem auch ein Abkommen über den Verkauf von bis zu 100 russischen Flugzeugen vom Typ Suchoi Superjet-100 an ein Joint-Venture unterzeichnet, sagte Kreml-Sprecher Dimitri Peskow. Zudem sei der Auftrag zum Bau einer Hochgeschwindigkeitsbahn von Moskau in die Wolga-Stadt Kasan an ein chinesisches Unternehmen vergeben worden. Für das Milliardenprojekt hatte sich auch Siemens interessiert. Peskow bezeichnete die engere Zusammenarbeit als „eine Art neue Seidenstraße“.