Weltraumexperte Harald Posch ist tot

Der österreichische Weltraumexperte Harald Posch ist gestern 60-jährig nach kurzer, schwerer Krankheit in Wiener Neustadt verstorben. Das teilte die Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) heute mit.

Posch war in der FFG für die Weltraumagenden verantwortlich und leitete seit Mitte vergangenen Jahres das höchste Entscheidungsgremium der Europäischen Weltraumorganisation (ESA). Er war der erste Österreicher in dieser Funktion.

Für Infrastrukturminister Alois Stöger (SPÖ) verliert Österreich mit Posch „nicht nur einen führenden Experten im Bereich der Weltraumforschung, sondern auch jemanden, der andere mit seiner Begeisterung für die Forschung mitreißen konnte“.

Die FFG-Geschäftsführer Henrietta Egerth und Klaus Pseiner hoben Poschs große Verdienste um die Weltraumforschung und -technologie in Österreich und in ganz Europa hervor: „Er war maßgeblich daran beteiligt, dass sich Österreich in den letzten Jahren zu einem aktiven Partner bei einer Vielzahl von Weltraumprojekten und -missionen entwickelt hat.“