Themenüberblick

Dramatische Lage auch in Rom

In Mailand und in Rom hat sich die Situation von Flüchtlingen verschärft. Der Mailänder Hauptbahnhof ist zum wichtigsten Anlaufpunkt von in Italien gelandeten Migranten geworden. Rund 350 Flüchtlinge übernachteten in der Nacht auf Freitag im Bahnhof der norditalienischen Metropole auf Kartons. Sie warten auf Möglichkeiten, nach Nordeuropa weiterzureisen.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

In Mailand wurden in der Nacht zum Freitag mehr als hundert Flüchtlinge, vor allem Frauen und Kinder, vom Zentralbahnhof in Betreuungszentren gebracht. In einem Zwischengeschoß im Bahnhof verteilte das Rote Kreuz Wasser, Lebensmittel und Informationen über vermisste Angehörige, über die Rechtssituation in der EU und über den nächsten Zug nach Norden.

Hitze und Krankheiten

Die Flüchtlinge leiden unter mangelnder Lebensmittelversorgung und werden nach Auskunft von Ärzten zum Teil von ansteckenden Krankheiten wie Krätze geplagt. In Rom vertrieb die Polizei am Donnerstag Hunderte Migranten, die seit Tagen in der Hitze ausharren. Viele von ihnen übernachteten entlang den externen Mauern des Zentralfriedhofes Verano.

Flüchtlinge auf einem Bahnhof in Mailand

AP/Luca Bruno

Die Flüchtlinge werden vom Roten Kreuz notversorgt

Frankreich verschärft Grenzkontrollen

Auch beim italienisch-französischen Grenzübergang Ventimiglia ist die Lage schwierig. Dutzende Flüchtlinge wurden von der französischen Polizei aufgehalten. Paris hat die Kontrollen am italienisch-französischen Grenzübergang Ventimiglia verschärft, um die Einreise von Asylsuchenden nach Frankreich zu verhindern.

Hunderte Migranten würden wöchentlich versuchen, über Ventimiglia nach Frankreich zu gelangen, berichteten italienische Medien. Die meisten Flüchtlinge versuchen, die Polizeikontrollen in Ventimiglia zu umgehen und mit dem Zug Frankreich zu erreichen.

Nach den Dublin-III-Regeln müssten alle Flüchtlinge in Italien bleiben, denn hier haben sie zum ersten Mal Boden der Europäischen Union betreten. Doch wer sich erfolgreich dagegen wehrt, identifiziert zu werden, hat eine Chance, weiterzureisen.

Links: