Befragung erst im zweiten Anlauf möglich

Nach der Amokfahrt in Graz mit drei Toten und 34 Verletzten sind weiter viele Fragen offen - etwa was den Täter dazu veranlasst hat, ihm unbekannte Menschen zu töten und zu verletzen. Antworten wird nur er selbst geben können, eine Befragung war aber aufgrund seines psychischen Zustandes zunächst nicht möglich, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Am Sonntagnachmittag wurde dann ein zweiter Versuch gestartet. Über die Befragung gab es zunächst wenige Informationen.

Lesen Sie mehr …