Sie loszuwerden „wäre schön gewesen“

Der Hypo-U-Ausschuss ist am Dienstag mit der Befragung des ehemaligen ÖVP-Chefs Josef Martinz fortgesetzt worden. Dabei ging es vor allem um die milliardenschweren Haftungen, die Kärnten für die damalige Landesbank übernommen hat. Sie loszuwerden wäre „schön gewesen“, sagte Martinz, wirklich Thema seien sie beim Verkauf an die BayernLB jedoch nicht gewesen. Insgesamt gestaltete sich die Befragung des bereits rechtskräftig verurteilten Ex-Aufsichtsrats der Landesholding mühsam. So verweigerte er Antworten zur illegalen Parteienfinanzierung und sorgte auch innerhalb der Abgeordnetenreihen für einen heftigen Schlagabtausch.

Lesen Sie mehr …