Herta Müller erhält Heinrich-Böll-Preis

Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller (61) erhält den Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln, wie die Stadt heute mitteilte. Die Jury des Literaturpreises führte in ihrer Begründung an, keine andere Autorin sei in ihrem Schreiben dem Namensgeber des Preises, dem Schriftsteller Heinrich Böll, so ähnlich wie sie.

Die in Rumänien geborene Müller habe ebenfalls das Leben in einer repressiven Gesellschaft erlebt und sich daraus zu einem „kritischen Geist“ entwickelt, heißt es in der Begründung weiter.

Der Literaturpreis ist mit 20.000 Euro dotiert. Er wird im November verliehen. Zu den bisherigen Preisträgern zählen die österreichischen Autoren Christoph Ransmayr und Eva Menasse.