„Graz wird weltoffene Stadt bleiben“

Rund 12.000 Menschen, angeführt von den Spitzen von Stadt, Land und Republik, haben am Sonntag bei einem Trauermarsch und einer anschließenden Gedenkfeier auf dem Grazer Hauptplatz der Opfer der Amokfahrt gedacht. Laut Bundespräsident Heinz Fischer wird Graz „diese Wunde heilen lassen können“ - die Stadt „wird auch nach dieser Tragödie eine schöne, weltoffene und liebenswerte Stadt bleiben“. Der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) bedankte sich bei den zahlreichen Helfern, forderte gleichzeitig aber auch mehr Aufmerksamkeit „für das, was wir um uns hören und sehen“.

Lesen Sie mehr …