Themenüberblick

Feuerwerker wollen Weltall erobern

„Eine Show im Weltraum“ will das japanische Start-up ALE schon bald bieten - und den Nachthimmel mit künstlichen Sternschnuppen erhellen. 7.500 Euro soll eine davon kosten, dafür sollen sie keinen der „Nachteile“ natürlicher Sternschnuppen haben, begeistert sich Geschäftsführerin Lena Okajima: Sie sollen viel länger am Himmel zu sehen sein, sich viel langsamer bewegen und außerdem bunt sein. Das wachsende Problem der Lichtverschmutzung ist den Erfindern bewusst - allerdings auf ihre Art: Die künstlichen Sternschnuppen sollen so hell sein, dass sie sogar die nächtliche Beleuchtung von Tokio, einer der hellsten Städte der Welt, überstrahlen werden.

Lesen Sie mehr …