Tschechischer Pianist Ivan Moravec gestorben

Der tschechische Pianist Ivan Moravec ist gestern im Alter von 84 Jahren in Prag gestorben. Das teilte die Musikhochschule in Prag, an der er lehrte, mit. Bei Kritikern galt der Klaviervirtuose als „Dichter unter den Pianisten“. Er habe sich nicht in den Vordergrund gedrängt, sondern durch seinen ausgefeilten Anschlag brilliert, hieß es über den in Prag geborenen Musiker.

Zu seinem Repertoire zählten Werke von Mozart, Beethoven, Chopin und Debussy. Als ein Meilenstein gilt seine facettenreiche Einspielung von Chopins „Nocturnes“ aus dem Jahr 1965. Ein kurzer Ausschnitt aus einer Mozart-Aufnahme des Tschechen kam im Hollywood-Film „Amadeus“ vor.

Legendär war Moravecs Perfektionismus, was den Klang des Flügels anging. Er soll auf Konzertreisen immer eine kleine Tasche mit Stimmwerkzeugen bei sich getragen haben. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter Grammy-Nominierungen, die tschechische Verdienstmedaille und den Cannes Classical Award.