Polizei: Drei Schlepper festgenommen

Die Polizei hat heute bei einer Pressekonferenz zur Flüchtlingstragödie auf der A4 bestätigt, dass drei mutmaßliche Schlepper in Ungarn festgenommen wurden. Dabei handle es sich „um einen bulgarischen Staatsangehörigen libanesischer Herkunft“, der vermutlich der Fahrzeughalter ist, erklärte der burgenländische Polizeichef Hans Peter Doskozil. Außerdem wurden ein weiterer Bulgare und ein Mann mit ungarischer Identitätskarte festgenommen, dessen Staatsangehörigkeit aber noch unklar sei.

Die Zahl der Toten wurde nun offiziell mit 71 angegeben. Unter den aus dem Lastwagen geborgenen Opfern sind vier Kinder sowie acht Frauen und 59 Männer. Möglicherweise habe es sich um Flüchtlinge aus Syrien gehandelt, es sei ein syrisches Reisedokument gefunden worden, hieß es auf der Pressekonferenz. Es wurde eine Hotline für Angehörige eingerichtet.