„Zohr“ größtes Erdgasfeld im Mittelmeer

Der italienische Energiekonzern Eni hat vor Ägypten das größte bisher bekannte Erdgasfeld im Mittelmeer entdeckt. Das „Zohr“ genannte Feld könnte sich sogar als eines der größten Vorkommen weltweit erweisen und dazu beitragen, den Energiebedarf des Landes auf Jahrzehnte hin zu decken, erklärte das italienische Unternehmen gestern.

Zusammen mit anderen Funden im Mittelmeer in den vergangenen Jahren entsteht damit für Europa ein potenzieller Weg, um unabhängiger von Importen aus Russland zu werden. In der Region sorgte die Entdeckung schon gestern für Diskussionen: Der israelische Energieminister Juval Steinitz warnte, sein Land drohe beim Erdgasexport ins Hintertreffen zu geraten.

„Die historische Entdeckung kann das Energieszenario in Ägypten verändern“, sagte Eni-Chef Claudio Descalzi. Eni zufolge dürfte „Zohr“ mit einer Ausdehnung von rund 100 Quadratkilometern nach ersten Erkenntnissen fast 850 Milliarden Kubikmeter Erdgas enthalten.